Taumelnieten / Radialnieten

Eine Taumelniet wird in ein ein- oder mehrlagiges vorgelochtes Bauteil eingefügt und anschließend vertaumelt.

Beim Taumelnieten / Radialnieten wird durch eine taumelnde, kreisförmige Bewegung des Gesenks der überstehende Nietbund verformt. Die Verformung erfolgt mit hoher axialer Kraft. Der Fügeprozess des Taumelnietens besteht aus zwei Arbeitsschritten. Zuerst wird das Verbindungselement eingesetzt, anschließend erfolgt die Bearbeitung auf der Taumelnietanlage. Dieses Fügeverfahren eignet sich insbesondere auch zum Setzen hochbelastbarer Funktionselemente wie Kugelbolzen. In ihrer Rolle als Kugelgelenke für Gasdruckfedern müssen Sie einer sehr hohen Querbelastung standhalten.

Das Taumelnieten ist relativ kostenintensiv, da das Karosserieblech mehrere Verarbeitungsschritte durchlaufen muss. Eine effektive und kostensparende Alternative hierzu ist das Pressnieten von Kugelbolzen in einem einzigen Arbeitsschritt. Unser BPR (Ball Pin Rivet) Kugelbolzen wird direkt bei der Kaltumformung der Blechteile in der Presse vernietet. Mit dem passenden BPR Setzkopf lassen sich die Niet-Kugelbolzen vollautomatisch in Stanz- und Umformwerkzeugen verarbeiten.

Sie haben Fragen?

Wir analysieren Ihre Anwendung auf Verbesserungs- und Einsparpotentiale. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

+49 (0) 941 6042-210
oder über unser Kontaktformular.

Anfrage